Venus von Willendorf

Wie selbstlos und
bescheiden du da thronst,
von unzähligen Blicken
schamlos erfasst:

Sie messen die
Rundungen deines
makellosen Körpers ab,
der wie ein Komet

aus einer anderen
Welt auftaucht,
die keine
Geschichte kennt.

Hinter archaischem
Sicherheitsglas,
in einem Raum mit
Ammoniten und Knochen,

legst du sanft deine
Hände auf die Brust,
die Augen unter den
Haaren verborgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: