Deauville

Per Anhalter ans Meer:
Der Mechaniker mit seinem
würzigen Körpergeruch,
wie er sich die Hände reibt
am ölverschmierten Tuch!

„Do you really want to hurt me?“:
Der Jugendliche in seinem
ersten Automobil. Grau liegt
Deauville vor uns am Wolkentag.
Wir schießen ein Foto,
Arm in Arm, du & ich,
doch du verbirgst dein Gesicht.

Wir klettern auf die Mauer,
über uns Möwen, das Meer
sprüht Salven aus Gischt,
vom Aprilwind verwischt.

Hand in Hand hinab zum Strand…
Du erzählst von einem Haus in den Bergen,
von deiner Mutter und den Särgen.
Als du einschläfst, spüre ich den Graben,
der das Meer von Deauville trennt –
und dich von mir.-

Deine Pupillen verdrehen sich.
Ein Mann betrachtet uns argwöhnisch.
Hinter ihm blinken die Lichter
des Casinos ungeheuerlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: